Vitamin D und Darmkrebs

Eine Studie mit insgesamt 520.000 Teilnehmern aus 10 europäischen Ländern hat gezeigt, dass die Personen mit der höchsten Konzentration an Vitamin D im Blut im Vergleich zu den Teilnehmern mit der geringsten Konzentration ein knapp 40% geringeres Risiko hatten, an Darmkrebs zu erkranken.

Den höchsten „Schutz“ lieferte eine Vitamin D-Konzentration im Bereich von 50-75 nmol/l. Eine höhere Konzentration an Vitamin D korrespondierte nicht mit einer weiteren Verringerung des Erkrankungsrisikos.

Die Autoren warnen vor den nicht bekannten Gefahren einer hohen Konzentration an Vitamin D, insbesondere aufgrund von Ergänzungsmitteln.

Hier haben wir etwas dazu geschrieben, wieviel Vitamin D der Mensch braucht.

Wo haben wir das her?

Association between pre-diagnostic circulating vitamin D concentration and risk of colorectal cancer in European populations:a nested case-control study

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.