Ingwer und Dein Kreislauf

Ingwer (Zingiber officinale Roscoe). Bild aus "Köhlers Medizinal-Pflanzen in naturgetreuen Abbildungen und kurz erläuterndem Texte" von 1887.

In diesem Beitrag möchte ich Dir einige der interessantesten Wirkungen des Ingwers auf den Kreislauf vorstellen.

Die Informationen entstammen dem englisch-sprachigen Buch The Ginger Book von Stephen Fulder, Ph.D. Eine deutsch-sprachige Ausgabe des Buches ist ebenfalls erhältlich.

Das Buch ist eine wahre Schatztruhe zum Thema Ingwer und seine Wirkungen, seine Wirkungsweise und seine Geschichte. Ich empfehle es jedem, der mehr über Ingwer lernen möchte.

Der Autor Stephen Fulder erhielt seinen Master-Abschluss in Biochemie von der englischen Oxford University und seinen Doktor vom National Institute for Medical Research in London. Seit mehr als 30 Jahren forscht er über die medizinische Wirkung von Pflanzen sowie alternative Heilmethoden – aber stets auf wissenschaftlicher Basis. Würde er dabei erwähnte Studien direkt zitieren, wäre das Buch perfekt. So finden sich nur am Ende des Buches allgemeine Literaturhinweise. Leider ist dadurch nicht immer klar, welche Studie nun beispielsweise auf Seite 23 zitiert wurde.

Sprachlich und inhaltlich ist sein Buch eine Mischung aus „westlicher“ Wissenschaft und östlichen Heillehren. Damit meine ich, dass er beispielsweise über die wärmende Wirkung des Ingwers spricht. Gleichzeitig erklärt er, dass die wärmende Wirkung daher kommt, weil Ingwer die Durchblutung fördert.

Ingwer und Dein Kreislauf. Ingwer unterstützt die Blutzirkulation im Körper, entspannt Muskeln und weitet Blutgefäße. Dr. Fulder bezeichnet Ingwer als eine Art innere Sauna. Jeder, der die wärmende Kraft des Ingwers gespürt hat, ähnlich wie bei  Cayenne-Pfeffer, wird das bestätigen. 1 Daher ist die regelmäßige Einnahme von Ingwer insbesondere Personen zu empfehlen, die oft kalte Hände oder Füße oder im Allgemeinen einen schwachen Kreislauf haben. 2

Ingwer und das Herz. Studien des pharmakologischen Fachbereichs der Tokushima-Bunri Universität in Tokushima, Japan, haben gezeigt, dass Stoffe im Ingwer das Herz kräftigen und langsamer schlagen lassen. 3

Ingwer und Blutdruck. Andere Forschungsinstitute in Japan haben festgestellt, dass Ingwerextrakte den Blutdruck um 10 bis 15 Punkte für mehrere Stunden senken. 4

Ingwer und Cholesterin. An der Universität Baroda in Gujarat, Indien, wurde entdeckt, dass die regelmäßige Einnahme von Ingwer den Cholesterinspiegel des Blutes und der Leber senkt. Dr. Fulder merkt jedoch an, dass Knoblauch Cholesterin viel stärker senkt als Ingwer. 5

Ingwer und Blutgerinnung. Eine weitere Wirkung des Ingwers betrifft die Blutgerinnung. Forscher an der Universität Odense in Dänemark haben Blutplättchen untersucht. Blutplättchen sind die kleinsten Zellen des Blutes, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen. Bei einer Verletzung des Blutgefäßes heften sich die Blutplättchen an das umliegende Gewebe bzw. aneinander, wodurch die Verletzung verschlossen wird. Zusätzlich setzen sie dabei gerinnungsfördernde Stoffe frei. Allerdings können sie sich auch in Blutgefäßen festsetzen und ungewollte Blutklümpchen/ Blutgerinnsel bilden. Das kann schlimmstenfalls zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, „bestenfalls“ beeinträchtigen die Blutgerinnsel lediglich die Durchblutung, indem sie die Blutgefäße verstopfen. 6 Das war auch der Fall bei meiner Bekannten.

Die dänische Forschungsgruppe konnte herausfinden, dass Ingwer in sehr starkem Maße die Blutgerinnung hindert. In anderen Worten wird das Blut durch Ingwer weniger klebrig, das Blut wird dünner. Interessanterweise ist die Wirkungsweise des Ingwers ähnlich der von Aspirin, indem er dazu führt, dass die Blutplättchen weniger Thromboxan und Prostaglandine produzieren. Diese Stoffe wirken bei der Entstehung von Schmerz, Entzündung, Fieber und anderen körpereigenen Abwehrmechanismen. Prostaglandine spielen zudem eine Rolle bei der Weitung und Verengung von Blutgefäßen. 7

Viele andere medizinische Nahrungsmittel verringern ebenfalls die Produktion von Thromboxan und Prostaglandine, jedoch auf einer anderen Art und Weise. Knoblauch ist dafür ein Beispiel. Sowohl Ingwer als auch Knoblauch verdünnen das Blut. Doch im Gegensatz zu Ingwer oder auch Nelken wirkt Knoblauch nicht gegen Schmerzen oder beim Senken eines Fiebers. Dafür löst es viel besser Blutgerinnsel und vermindert in weit stärkerem Maße Cholesterin und Körperfett. 8

Wo haben wir das her?

[Die deutsch-sprachige Ausgabe ist bei Amazon.de erhältlich. Bestellst Du über den Link, hilfst Du uns, diese Seite zu führen. Dafür sagen wir vielen Dank!]

———————————————————

  1. Siehe S. 13 ff. Seitenangaben beziehen sich stets auf die englisch-sprachige Ausgabe des Buches.
  2. Siehe S. 23.
  3. Siehe S. 19.
  4. Siehe S. 20.
  5. Siehe S. 20 f.
  6. Siehe S. 21 f.; Wikipedia über Blutplättchen.
  7. Siehe S. 20.
  8. Siehe S. 22 ff.

4 Kommentare:

  1. Danke für den interessanten Buch-Tipp ! Der Mann hat sich ja wirklich extrem intensiv mit dem Thema Ingwer beschäftigt. Und vor allem ist es ein gut lesbares Fachbuch, ich verliere mich sonst meistens in solchen Fachwerken, denke das kann mir da aber nicht passieren. Gibt es noch andere Werke von diesem Autor?

  2. Seit meinem Schlaganfall, vor 6 Jahren, nehme ich “ Xarelta “ trinke aber sehr gerne Ingwertee, nur aus den Teebeutel. Ist das gut, oder schlecht? Bite um Rückantwort, Danke und liebe Grüsse von frau Resch

    • Wir würden gut sagen, aber am besten besprechen Sie das mit Ihrem Arzt. Womöglich muss die Dosis des Medikaments angepasst werden. Es kommt aber sicherlich auch darauf an, wieviel Ingertee Sie trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.