Wieviel Vitamin D braucht der Mensch?

Vitamin D ist für den Körper sehr wichtig. Vitamin D ist neben einer verminderten körperlichen und kognitiven Leistung impliziert bei:

  • höheren Krebsraten,
  • Diabetes (Zucker),
  • verschiedenen Autoimmunkrankheiten (wie z. B. Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Systemischer Lupus erythematodes),
  • Infektionskrankheiten,
  • Bluthochdruck,
  • Osteoporose,
  • Blutkreislaufproblemen und
  • einer allgemein erhöhten Sterblichkeit.

Und wieviel soll man nehmen?

Wie hier berichtet, produziert der Körper durchschnittlich 20.000 IE Vitamin D durch Sonneneinstrahlung und nicht mehr. Die Empfehlung des Vitamin D Council liegt für einen gesunden Erwachsenen bei 5.000 IE als tägliche Ergänzung. Ich ergänze zwischen 2.000 und 6.000 IE täglich, je nach Sonnenaufnahme.

Tatsache ist aber, dass jeder Mensch einen (zum Teil stark) unterschiedlichen Bedarf an Vitamin D hat. Deine Ernährung, wie dunkel Deine Haut ist, wie oft Du in der Sonne bist, Erkrankungen, all diese Faktoren spielen eine Rolle und bestimmen, wie hoch Dein Bedarf an Vitamin D ist.

Mit der 25-Hydroxyvitamin D Untersuchung, auch als 25(OH)D-Test bekannt, kann man seine Blutkonzentration an Vitamin D feststellen und damit, ob Du genug Vitamin D ergänzt. Gemäß dem Vitamin D Council sollten Deine Serumwerte zwischen 50-80 ng/ml (125-200 nmol/L) liegen. Don Matesz von Primal Wisdom ist der Ansicht, dass ein Wert zwischen 40-60 ng/ml gut ist. Auch Chris Masterjohn vom Weston A. Price Foundation tendiert zu etwas geringeren Werten. Die Untersuchung kann man beim Arzt oder bei einem Blutlabor machen und sie kostet wohl ca EUR 30.

Im Übrigen ist der Zusammenhang zwischen Vitamin D und Vitamin A (neben anderen Nährstoffen) sehr wichtig. Dazu möchte ich auf den Abschnitt „Vitamin D – kein Einzelspieler“ im Beitrag Vitamin D – eine genauere Betrachtung verweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.