Nährstoffe, wo seid Ihr?

Popeye’s Freundin in Little Sweet Pea von 1936. Bild von https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/Olive-oyl-lilsweetpea1936.jpg

Nur kurz ein Verweis auf einen Beitrag von Stephan bei Whole Health Source über Kupfer in Nahrungsmitteln. Stephan spricht in dem Beitrag ein sehr wichtiges und auch trauriges Thema an: der Nährstoffgehalt von Lebensmitteln.

Prinzipiell bin ich dafür, Nährstoffe durch die Ernährung aufzunehmen. Trotzdem nehme ich Ergänzungsmittel zu mir. Eigentlich müsste man meinen, dass man bei einer gesunden Ernährungsweise (und die verfolge ich meiner Meinung nach) keine Ergänzungsmittel bräuchte.

In einer optimalen Welt wäre das der Fall. Tatsache ist jedoch, dass unsere Anbauflächen geradezu ausgeblutet sind. Entsprechend haben Obst und Gemüse heute einen weit geringeren Gehalt an Spurenelementen als noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Würde Popeye heute eine Dose Spinat essen, hätte er weit weniger Muskelwachstum als noch vor 50 Jahren.

Wie Stephan schreibt:

Im Vereinten Königreich hat Gemüse im Schnitt 76% weniger Kupfer als noch 1940; der Rückgang fand zum Großteil ab 1978 statt. Bei Früchten haben wir einen Minus von 20% und bei Fleisch 24%.1 2

Ein weiterer Grund weswegen ich Ergänzungsmittel zu mir nehme ist, dass ich nicht immer so essen kann, wie ich möchte. Leber und andere Innereien von Weiderindern finden sich nicht an jeder Ecke.

Welche Konsequenzen sind aus dieser Misere zu ziehen?

Wer es kann, sollte möglichst viel Gemüse selber anbauen und die Erde auf natürliche Weise mit Kompost und Mist düngen. Das ist nicht nur gesund, es macht auch Spaß!

Und dann bleiben eben noch Ergänzungsmittel. Man sollte aber niemals vergessen, dass sie nur als Ergänzung und nicht als Ersatz gedacht sind.

——-

  1. Original: On average, the copper content of vegetables in the UK has declined 76 percent since 1940. Most of the decrease has taken place since 1978. Fruits are down 20 percent and meats are down 24 percent.
  2. Siehe dazu hier und hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.