Der 4 Jahre alte Hamburger von McDonald’s?

Das Video, das ich bei Primal Girl entdeckt habe, zeigt einen McDonald’s Hamburger und die dazugehörigen Pommes, die fast vier Jahre alt sind und in keinerlei Weise behandelt wurden, außer ganz normal an der offenen Luft auszutrocknen, so wie wenn man eine Banane auf der Fensterbank legen wurde.

Das Essen sieht wider Erwarten nicht verschimmelt aus, nicht widerlich, einfach nur trocken. Es gibt wohl auch ein Museum von getrockneten Hamburgern: Bionic Burger. Meist wird behauptet, dass das Essen dermaßen mit Chemie vollgestopft ist, dass es nicht vergammeln kann. Bei Primal Girl und in dem Video wird darauf abgestellt, dass es an den Transfettsäuren in dem Essen liegt.

Mein erster Gedanke zu dem Video war: Wow! Liegt das an der Chemie? Mein zweiter Gedanke war allerdings: Nee, das kann nicht sein. Das musst Du selber testen. Aber zuerst habe ich etwas im Netz recherchiert. Vielleicht hat das jemand ja schon überprüft.

Und tatsächlich habe ich einen Beitrag bei SeriousEats.com gefunden, bei dem jemand eine wissenschaftliche, 25-tägige Versuchsreihe mit 9 Testobjekten gestartet hat. Die Testhamburger waren selbstgemachte und gekaufte Hamburger in verschiedenen Varianten. Zuvor wurden 5 Theorien zur Nicht-Verrottungs-Eigenschaft vorgestellt:

  1. Die Chemie ist schuld.
  2. Der Salzgehalt ist schuld.
  3. Die kleine Größe des Hamburgers ermöglicht ein schnelles Austrocknen, sodass der Hamburger im Grunde gedörrt wird.
  4. Die Hamburger wurden in einer schimmelfreien Umgebung ausgesetzt.
  5. Die Hamburger wurden im Vakuum getrocknet.

Theorie 5 wurde aus offensichtlichen Gründen gleich ausgeschlossen.

5 der Hamburger haben nicht geschimmelt, 4 schon. Bei beiden Gruppen waren selbstgemachte und gekaufte Hamburger dabei. Zwei der Hamburger, die geschimmelt haben, waren größer als die anderen. Dadurch konnten sie nicht ausreichend schnell austrocknen und der allgegenwärtige Schimmel konnte sie befallen. Die zwei anderen Hamburger wurden in Gefrierbeuteln aufbewahrt. Das verhinderte ein Austrocknen der Hamburger und entsprechend haben sie geschimmelt.

Irgendwie schade. Es wäre schon bezeichnend gewesen, hätten sich die McDonald’s Hamburger tatsächlich als unschimmelbar herausgestellt. Wieder eine Lektion, alles zu hinterfragen. Aber auch wenn man alles hinterfragt, heißt das nicht, dass man die Wahrheit entdecken wird. In der Ernährung ist das besonders schwer. Unser Organismus ist unheimlich komplex und ceteris paribus-Experimente sind nicht möglich, zumal jeder Mensch unterschiedlich ist. Manche vertragen Milchprodukte, andere überhaupt nicht. Trotzdem glaube ich, dass es eine Art Ur-Ernährungsweise gibt, mit der jeder Mensch gedeihen kann. Hierfür müssen wir uns anschauen, woher der Mensch kommt. Wie sieht seine Ernährung aus Sicht der Evolution aus? Wie ernähren sich Kulturen, die seit Generationen frei von sogenannten Zivilisationskrankheiten leben? Im Grunde ist es nicht schwer. Lass die Finger von Lebensmittel, die man so nicht in der Natur finden oder mit einfachsten Mitteln herstellen könnte. Der Rest ergibt sich von selbst.1

  1. Siehe dazu der Abschnitt Das Aborigine-Experiment in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.