Wieso Massage das perfekte Valentinsgeschenk für Sportler ist

Le massage: scène au Hammam by Edouard Debat-Ponsan (1883). Wikipedia.

Die New York Times berichtet über eine Studie, in der untersucht wurde, was eine Massage bewirkt, damit sie hilft, dass Muskeln sich erholen.

Dafür wurde 11 Männern im ausgeruhten Zustand an einem ihrer Beine jeweils eine Muskelbiopsie durchgeführt. Später, an einem anderen Tag, mussten die Probanden bis zur Erschöpfung Fahrrad fahren. Ein Oberschenkel durfte dann eine 10-minütige Massage genießen bevor von beiden wieder eine Muskelprobe entnommen wurde. Nach 2,5 h, in denen die Probanden sich erholen konnten, wurde erneut eine beidseitige Biopsie durchgeführt. (Wieviel Geld die, ich nehme an, Studenten wohl für ihre Aufopferungsbereitschaft bekommen haben?)

Die Forscher haben bei ihrem Vergleich der Gewebeproben entdeckt, dass in den massierten Muskeln weniger entzündungsrelevante Zytokine festzustellen waren. Wird ein Muskel hart beansprucht, entstehen Muskelfaserrisse, die eine Entzündung mit sich führen. Des Weiteren hat man festgestellt, dass die Massage die sog. Kraftwerke der Zellen, die Mitochondrien, verstärkt aktiviert hat. Aktivere Mitochondrien bedeuten hier eine aktivere Regeneration der Muskeln.

Massagen fühlen sich nicht nur gut an, sie sind auch schmerzlindernd und heilungsfördernd! Das perfekte Valentinsgeschenk für alle Sportler und Romantiker unter uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.